BAU und Geopietra: erfolgreiche Ergebnisse

BAU erreicht weiterhin neue, wichtige Ziele und behauptet sich als bedeutendster Bezugspunkt der Baubranche.
 
Zum ersten Mal kamen 80.000 der insgesamt 250.000 Besucher der BAU 2017 aus dem Ausland. Die BAU, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme, verzeichnete damit eine weitere Steigerung auf internationaler Ebene (2015: 72.000 ausländische Besucher).
 
Ganz oben auf der Rangliste standen auch bei der diesjährigen BAU die Besucher aus den Nachbarländern Österreich (11.520 Besucher), Schweiz (5.243) und Italien (5.013). Die zunehmende Bedeutung der BAU auch außerhalb Europas beweist die Liste der Länder mit den höchsten Wachstumsraten wie Südkorea (1.301 Besucher / +42%), USA (792 Besucher / +40%) und Indien (803 / +59%).
 
Ausgezeichnete Ergebnisse auch am Stand von Geopietra, der in diesem Jahr mehr denn je sowohl unter dem ästhetischen als auch dem technischen Aspekt auf innovative Spitzenprodukte zählen konnte.
Die zahlreichen Besucher bewunderten die eindrucksvolle Auswahl an Kunststeinen und Verblendziegeln und schätzten sowohl die in minimalistischem, modernem Stil gehaltenen als auch die rustikalen, von der Tradition geprägten Modelle.
 
Geopietra behauptet sich noch einmal als führendes, bahnbrechendes Unternehmen der Branche, indem es neue Trends vorschlägt - von Wänden im Vintage-Stil, bei denen die Verfugung mit dem Stein spielt, wie die am Stand im Mittelpunkt stehende Wand, bis zu charaktervollen Wänden, bei denen allein der Stein die Hauptrolle spielt. 
 
Auf großes Interesse stieß auch das glänzende Ergebnis, das von Murogeopietra und seiner Anwendung auf äußerer Wärmedämmung bei den von der französischen Behörde CSTB - Centre Scientifique et Technique du Bâtiment verlangten Tests der Materialien und Verlegungsverfahren erzielt wurde. Murogeopietra erhielt somit die Bestätigung seiner Eignung zur Verwendung bei innovativen Baumethoden, einem wichtigen, auch auf der BAU 2017 angegangenen Thema.