Ein kindheitstraum wird wahr

/ / / /
Ein kindheitstraum wird wahr

Auf der Suche nach dem Glück seiner Kindertage, als er in frisches und weiches Heu sprang, betreut der Architekt Stefan Rier den Wiederaufbau eines historischen Gebäudes im Zentrum von Seis am Schlern in der Provinz Bozen.

Die Architektur lehnt sich an die typische Bauweise von Bergbauernhöfen an mit einer soliden Basis aus Stein und einer Holzkonstruktion, die mit ihren Fenstern und Balkonen drei Stockwerke über dem Unterbau in die Höhe ragt. Sehr unterschiedliche sowohl emotionale als auch strukturelle Faktoren verschmelzen in dem architektonischen Projekt dieses Wohngebäudes.

Tradition und Schlichtheit der Fassade behüten den privateren und intimeren Bereich im Inneren des Hauses. Die äußere Hülle, das traditionellere Kleid des Hauses, korrespondiert mit der historischen Altstadt im Einklang mit der ländlichen Architektur, während sich das Innere über sämtliche konstruktive Regeln hinwegsetzt und die Farben der Fantasie trägt, um die Persönlichkeit seiner Bewohner zu repräsentieren. Es ist der Ausgangspunkt, der die Bodenhaftung und die Wurzeln ausrückt, aus denen die drei Stockwerke der ätherischen Holzkonstruktion ihre Gestalt annehmen.

Dunkel und massiv ist der Unterbau aus Stein des ersten Stockwerks mit dem Modell BLUMONE in der ortstypischen zerklüfteten und länglichen Form errichtet. Murogeopietra verkleidet das Wärmedämmsystem und schützt die Konstruktion vor durch plötzliche Witterungsänderungen hervorgerufene Wärmeschocks. Frosterprobt und umfassend unter unterschiedlichsten Klimaverhältnissen auf ihre Beständigkeit getestet, sorgt die Verkleidung dank ihrer optimalen Atmungsaktivität für höchsten Wohnkomfort.

Das ironische und traumhafte Innere ist ein wahres Spiel der Ausblicke und der verschiedenen Ebenen. Die privaten Bereiche befinden sich in Kuben, die in einem Freiraum schweben, der dem Vorbild der „Piazza“ nachempfunden ist, dem Zentrum von Austausch und Verbindungen. Vom Wohnzimmer aus führt der Blick über das Raumgefüge 12 Meter in die Höhe bis zu den Dachbalken!

Das NOA-Team schreibt in der Architektur die unendlichen Geschichten des Hauses weiter, hierfür nimmt es sich die Zeit für den Ort, an dem gebaut werden soll, erspürt die Atmosphäre, zieht die lokalen Gegebenheiten mit ein und fängt dann erst an zu denken, zu planen und zu projektieren.

Mit dem Messner Haus Ist NOA Finalist beim World Architecture Festival 2018, der internationalen Auszeichnung, die in ihrer elften Ausgabe dieses Jahr in Amsterdam verliehen wird.

In diesem Artikel: murogeopietra Modell BLUMONE

Arch. Stefan Rier - Arch. Lukas Rungger

Das  von Stefan Rier und Lukas Rungger in Bozen gegründete NOA Studio spielt mit globalen Sichtweisen und lokaler Identität. Bereits im Namen, der für „Netzwork of Architecture“ steht, beschreiben die Architekten ihr grundlegendes Konzept: die Zusammenarbeit. Das NOA Studio ist ein Netzwerk aus kreativen Köpfen, die offen für Dialoge und Experimente sind. Ein interdisziplinäres Team, das den Anspruch hat, keine Häuser zu entwerfen, sondern Geschichten zu bauen.

https://www.noa.network